Schauspielhaus Bochum

Porträt Jan Klata

13 Links
auf grosse Fragen

Fragen: Olaf Kröck
Antworten: Jan Klata

Hamlet stellt die Frage aller Fragen: Sein oder nicht sein? Wer weiß, vielleicht würde der junge Prinz von Dänemark heute Antworten auf den Sinn des Lebens im Internet suchen. Der polnische Regisseur Jan Klata verbringt bei der Vorbereitung auf seine Produktionen viel Zeit vor dem Rechner. Die Fragen dieses Interviews beantwortet er vor allem mit Filmen aus dem weltweiten Netz.

Shakespeare wäre Autor einer Fernsehserie. Welcher?

Die Sopranos.

Wer wäre ein guter König?

Ricky Gervais.

Wie soll man seine Feinde bestrafen?

Erfülle ihre Träume.

Was ist die Zukunft: Polen oder China?

Ein Mischmasch.

Ist die Zeit aus den Fugen?

Ja. Das war sie
schon immer.

Schon mal einem Geist begegnet?

Ich traf das Gespenst
des Kommunismus.
Es war unglaublich
grau.

Die wichtigste Frau der Welt?

Die Jungfrau Maria.

Woran kannst du glauben?

Sind unsere Eltern an allem schuld?

Wir sind unsere
Eltern. Werden
sie nach und nach.
Also ja.

Die beste Waffe gegen Blödheit?

Bananen.

Glaubst du, was du siehst?

Oh ja, meinem
geistigen Auge.

Wie schwer ist es heute, ein Punk zu sein?

Punk’s dead!

Was ist faul im Staate Dänemark?

Wir. Das Volk.

Die Zukunft des Theaters?

Die Zukunft
ist überschätzt.

Ist Bereitsein alles?

Aboslut.
24 Stunden lang.
Sieben Tage
die Woche.

Womit hältst du dich bei Laune?

Mit Cioran.

Prada oder Puma?

Besser Wonderbra
und Cadbury.

Schon mal dein Leben in Frage gestellt?

Mit welcher Frage?

Was betrachtest du mit einem lachenden und einem weinenden Auge?

Mein Land.

Welche Verrücktheit hat Methode?

Noch ist Polen
nicht verloren.

Jan Klata inszeniert William Shakespeares „Hamlet“ für das Schauspielhaus. Die Premiere ist am 9. März 2013.